Kreisschützenverband Aurich e.V.

Middelburger Schützen wieder in Hannover

Veröffentlicht am: 17:29:26 29.06.2008



Middelburger Schützen wieder in Hannover
 
Größter Festumzug Europas

Nach 2007 sind die Middelburger Schützen auch im Jahr 2008 wieder in Hannover dabei. Sie werden wie im letzten Jahr von dem Plaggenburger Spielmnannszug begleitet. Während man im letzten Jahr im zweiten Zug vertreten waren, werden die Middelburger in diesem Jahr im ersten Zug zu sehen sein. Angeführt werden sie im diesen Jahr vom ersten Vorsitzenden Hartmut Marter.
Der Schützenausmarsch wird vom NDR am 06.07.2008 ab 10:00 übertragen.


Das Werbeplakat aus dem letzten Jahr

Zwischen Tradition und Partymeile:
Das größte Schützenfest der Welt bietet viele attraktive Sensationen für Jung und Alt an


    
                

Wo trifft man sich mit Freunden, wo begegnet man Gästen aus aller Welt? Natürlich auf dem Schützenfest Hannover 2008. Neben den zünftigen Bierzelten mit täglich wechselndem Musikprogramm, geht es kulinarisch richtig rund. Etwa 80 verschiedene gastronomische Einrichtungen bieten kulinarische Leckereien an. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Da kommt sicherlich kein Magen zu kurz. Auch musikalisch wird einem viel geboten. In mehreren Festzelten treten diverse Musikgruppen auf. Von ruhiger Schunkelmusik bis zur richtiger Partymusik, da kommt sogar die Oma zum schwitzen.
Anlässlich der zehntägigen Veranstaltung haben die Organisatoren für die rund zwei Millionen erwarteten Besucher vom 04. Juli – 13. Juli 2008 zahlreiche spannende Events und Festivitäten geplant. Im Mittelpunkt der diesjährigen Feierlichkeiten steht wie im vergangenen Jahr die Familie. Auf dem familienfreundlichen Festplatz können sich die kleinen Besucher vollkommen austoben. Dort gibt es sowohl die klassischen Karussells, Spielbuden und traditionellen Imbiss- und Zuckerwarenstände, als auch die mit Action beladenen rasanten und Schwindel erregenden Fahrgeschäfte.
Nicht nur die Schützen freuen sich auf das große Fest: Einzigartig ist in diesem Jahr, dass parallel am zweiten Schützenfestwochenende nur 300m vom Schützenplatz entfernt in der AWD Arena die 7er Rugby Europameisterschaft stattfindet. Somit wird von Seiten der Organisatoren versucht eine direkte Verbindung in die beiden Geschehen einzubauen. Zahlreiche atemberaubende Aktivitäten sind in Planung.
Auf dem Schützenplatz gibt es zwar nicht das weltbekannte Shamrock zu ersteigern, aber dafür bieten wir ein „Irisches Dorf“ an, wo man sowohl kulinarisch als auch musikalisch zum vollen Genuss kommt. Von „irischer Hausmusik“ bis „irischen Pop“, von „Irish Coffee“ bis „Guiness“ unser Dorf bringt Sie zum dahinschwelgen. Da Rugby in Verbindung mit Irland steht, sorgen wir für eine heimische Stimmung. Die Rugby Europameisterschaft wird sogar von der AWD Arena live auf dem Schützenplatz übertragen.
Startschuss für das größte Schützenfest der Welt ist die traditionelle Bruchmeisterverpflichtung am 04. Juli 2008 im Neuen Rathaus. Seit über 700 Jahren gibt es diese Tradition. Der Oberbürgermeister Stephan Weil überträgt vier jungen Männern die ehrenvolle Aufgabe, über „Anstand und Ordnung“ auf dem Schützenplatz zu wachen. Nach alter Zeremonie führt der Oberbürgermeister den bekannten  Fassbieranstich gekonnt vor und eröffnet offiziell das Schützenfest 2008. Ab da an darf in den Festzelten auf dem Schützenplatz die Stimmung kochen und auf den Tischen getanzt werden. Gegen 22.45 Uhr bildet ein grandioses Feuerwerk den glanzvollen Abschluss des Tages.
Der am 6. Juli stattfindende große Schützenausmarsch bildet nicht nur den Höhepunkt der zehntägigen Festveranstaltungen, sondern verwandelt die Leinemetropole in eine pulsierende internationale Begegnungsstätte. Etwa 12.000 Teilnehmer und über 100 bekannte Musikkapellen aus dem In- und Ausland sowie zahlreiche Festwagen und Pferdegespanne bilden einen prächtigen 12 Kilometer langen Zug, der von vielen tausend Zuschauern bejubelt wird.
Action pur mit rasanten Fahrgeschäften, täglichem Live-Entertainment, ausgelassener Bierzelt-Atmosphäre und kulinarischen Leckereien verwandeln den über zehn Hektar großen Schützenplatz in Hannover zu einem gigantischen Vergnügungspark mit garantiertem Spaß für Jung und Alt. Über 250 Schausteller begeistern ihre Besucher auf einer Gesamtlänge von 5,3 Kilometern mit Weltneuheiten der High-Tech-Fahrgeschäfte sowie klassischen Karussells, Geisterbahnen, Losbuden und vielen weiteren Attraktionen.

Das Highlight zum Beginn des Schützenfestes!
Über 12.000 Schützen, Tänzer, Gaukler und Artisten treffen sich am 06. Juli vor dem hannoverschen Rathaus zum traditionellen Schützenausmarsch. Pünktlich um 10 Uhr setzt sich der 12 Kilometer lange Zug mit den Worten „Im Doubliertritt, Marsch!“ in Bewegung. Begleitet von zahlreichen Musikkapellen zieht der bunte Troß durch die Innenstadt. Zehntausende begeisterte Hannoveraner säumen die Strecke, geben den Schützen Geleitschutz.
 

Die Vorhut des Festzuges bilden Vertreter des Schützenwesens, die Schützenkönige und viele Ehrengäste. Darunter z. B. auch Oberbürgermeister Stephan Weil. Die folgenden vier Züge werden von den amtierenden Bruchmeistern mit Standarte angeführt. Ziel des Zuges ist natürlich der große Festplatz. Dort wartet alles nur auf die Ankunft der Schützen.
 

Die Lüttge Lage
In Hannover Kult, ist die Lüttje Lage jenseits der Stadtmauern kaum bekannt. Dabei hat der Heiter-Macher neben reichlich Umdrehung auch eine lange Geschichte:
Der aus Hannover-Stöcken stammende Cord Broyhan hat der Legende zufolge bereits 1526 ein helles Bier gebraut, das unter seinem Namen zu großem Ruhm gelangte. Allerdings wurde es schnell zur Sitte, das Weißbier mit Branntwein gemischt zu trinken – die Lüttje Lage war geboren.

Wer das Schützenfest besucht, kommt um die Lüttje Lage nicht herum. Probieren lohnt sich allemal, erfordert aber Fingerspitzen-Gefühl. Die Spezialität wird aus zwei Gläsern gleichzeitig getrunken. Das mit Lüttje-Lagen-Bier gefüllte Mini-Bierglas wird mit Daumen und Zeigefinger umfasst. Dazu gibt es ein Schnapsglas Korn, das zwischen Mittel- und Ringfinger der gleichen Hand eingeklemmt wird. Beide Gläser werden so angesetzt, dass der Korn zuerst in das Bier fließt, das Gemisch von dort in den Mund. Keine leichte Übung – aber die Schützen helfen bestimmt…


Die elegantesten Ordnungshüter der Welt
Seit fast 300 Jahren sind so genannte Bruchmeister auf dem Schützenplatz für „Anstand und Ordnung“ verantwortlich. Sie sorgen seit 1710 für einen geregelten Ablauf des Schießens.

Die Bruchmeister selbst gibt es schon länger. Man blickt in der Stadt Hannover auf eine über 700 jährige Tradition zurück. Die ersten verzeichneten Bruchmeister in der Stadt gab es 1303. Sie hießen Gysecone de Lubeke, Hermano de Rintelen, Lud Luceken und Henrico Seidenblut und mussten einen Amtseid ablegen.
Zu ihren damaligen Aufgaben neben der Überwachung von Festlichkeiten gehörte auch die Beobachtung über einen Bruch der Kleider-, Hochzeits- oder Eheordnung. Verstieß jemand gegen die Ordnung, so hatten sie dieses zu rügen. Sie waren sogar dazu befähigt Personen aus der Stadt zu verweisen und Strafen einzukassieren. Diese verantwortungsvollen Aufgaben waren den Männern vorbestimmt. Sie mussten ledig, unbescholten und von gutem Charakter sein. Diese Auswahlkriterien gelten bis heute noch.
Im Jahre 1905 wurde die Kleiderordnung der Bruchmeister festgelegt. Seit dieser Zeit haben die Bruchmeister einen schwarzen Cut an und einen schwarzen Zylinder mit dem bekannten Emblem „das Kleeblatt“ auf. Beim sonntäglichen Schützenausmarsch tragen die Bruchmeister die vier städtischen Standarten. Diese symbolisieren die vier Stadtteile Hannovers des Jahres 1303 als die ersten Bruchmeister in der Stadt unterwegs waren.
 

Wer noch mehr über das Schützenfest in Hannover erfahren möchte,
kann unter www.hannover.de/schuetzenfest nachschauen!

Gruß
Thomas


 




Letzte Aktualisierung
18:37:45 29.06.2008